Dieser Begriff wird bei binären Optionen verwendet, um dem Zeitpunkt der Schließung einer Position zu beschreiben, die einen gewonnenen Trade darstellt.

Es gibt drei Szenarien für den Ausgang einer Option: ‘Im Geld (was bedeutet, dass der Trader einen Gewinn neben der ursprünglichen Investition erzielt hat), ‘aus dem Geld’ (was den Verlust der Investition bedeutet) und ‘am Geld’, was bedeutet, dass der Trader weder verloren noch gewonnen hat, da der Ablaufkurs und der Ausübungspreis identisch sind.

Sollte beim Handel mit binären Optionen der Ablaufkurs über dem Ausübungspreis liegen, so ist eine Call-Option in diesem Falle im Geld. Das gleiche gilt für eine Put-Option, wenn der Ablaufkurs niedriger als der Ausübungspreis ist.

Wird beispielsweise eine Call-Option auf das EUR/USD-Paar zum Eröffnungskurs von 1,3535 platziert und der Schlusskurs der Option beträgt 1,3536 (1 Pip höher), so gewinnt man die Option und sie ist daher im Geld.

Gleichermaßen, wenn eine Put-Option zum Eröffnungskurs von 1,3535 platziert wird und der Schlusskurs der Option 1,3534 beträgt (1 Pip niedriger), so ist die Option im Geld und der Trader gewinnt.