Also was sind Range-Optionen und wie verwendet man sie?

Ein wichtiger Faktor, den man bei binären Boundary-Optionen und binären Range-Optionen beachten sollte ist, dass man bei ihnen nicht ausschließlich innerhalb eines festen Zeitrahmens tradet, sondern auch darauf spekuliert, ob eine Option innerhalb eines bestimmten Kursbereichs auslaufen wird.

Binäre Boundary-Optionen und binäre Range-Optionen unterscheiden sich von ‘klassischen’ binären High/Low-Optionen, bei denen es ausschließlich darum geht darauf zu spekulieren, ob der Ablaufkurs eines Basiswertes über oder unter dem Ausübungspreis dieses Basiswertes liegen wird.

Beide Trading-Arten ähneln sich in einigen Aspekten: sie laufen beide für einen festgelegten Zeitraum, haben beide einen vorher festgelegten Auszahlungsbetrag im Gewinnfall, und bei beiden Arten verlieren Trader den Anlagebetrag, wenn der Trade ‘aus dem Geld’ ist.

Einige Broker von binären Optionen bieten Tradern die Chance an, vor der Ablaufzeit aus dem Trade auszusteigen, um den Verlust einzuschränken, falls der Trader glaubt, dass die Option zwangsläufig ‘aus dem Geld’ ablaufen wird.

Werfen wir einen Blick auf ein Beispiel für einen Trade mit binären Boundary-Optionen und binären Range-Optionen:

Ein Trader platziert einen Trade mit einem Ausübungspreis von 1,5688 und wählt einen Kursbereich (Range) zwischen 1,5704 und 1,5675 (diese Zahlen sind die jeweiligen Grenzen, also ‘Boundaries’). Damit der Trader diesen Trade gewinnt, muss der Asset innerhalb des oben genannten Kursbereichs auslaufen. Falls der Asset nicht innerhalb dieser Range abläuft, ist der Trade ‘aus dem Geld’ und der Trader verliert.