Touch/No Touch-Optionen unterscheiden sich von normalen Trading mit binären Optionen. Im Gegensatz zu Touch & No Touch-Optionen muss man beim üblichen Trading mit binären Optionen darauf spekulieren, ob ein der Ablaufkurs eines bestimmten Assets innerhalb eines vorher festgelegten Zeitrahmens höher oder niedriger als der Ausübungspreis sein wird.

Bei No Touch-Optionen spekuliert man darauf, dass ein Basiswert einen zuvor festgelegten Marktpreis während eines vorgegeben Zeitrahmens nicht erreichen wird. Wenn der Trader No Touch-Optionen auf einem beliebigen Zeitrahmen platziert und sich die Vorhersage des Traders als richtig erweist, laufen die Optionen zur vorhergesehen Ablaufzeit ‘im Geld’ aus.

Bei Touch-Optionen spekuliert man darauf, ob ein bestimmter Assets während der Laufzeit der Option einen bestimmten Marktpreis erreichen wird. Wenn ein Trader Touch-Optionen innerhalb eines Zeitrahmens platziert und der Asset den prognostizierten Kurs erreicht, läuft der Trade ‘im Geld’ aus, ohne dass der Trader warten muss, bis die volle Optionsdauer abgelaufen ist.

Schauen wir uns einen Fall von Touch-Optionen an.

Ein Trader platziert eine Touch-Option auf das EUR/USD-Paar mit einem 5-Minuten-Zeitrahmen und spekuliert darauf, dass sie den Kurs von 1,3642 während des festgelegten Zeitrahmens erreichen wird. Wenn der Kurs dieses Niveau während des Zeitrahmens erreicht, so läuft der Trade ‘im Geld’ aus. Ist dies nicht der Fall, so ist der Trade ‘aus dem Geld’.

Nun ein Beispiel für No Touch-Optionen:

Ein Trader platziert eine No Touch-Option auf das EUR/USD-Paar mit einem 5-Minuten-Zeitrahmen und spekuliert darauf, dass der Kurs von 1,3564 während der Laufzeit der Option nicht erreicht wird. Sollte dies jedoch der Fall sein, so verliert der Trader seinen Anlagebetrag. Ist es nicht der Fall, so erzielt der Trader einen Gewinn und der Trade ist ‘im Geld’.